Person

Svenja Benning

M. Sc.
Nicht verfügbar
Juniorprofessur für Angewandte Grenzflächenelektrochemie (FZ Jülich)

Adresse

Gebäude: 01.3z

Raum: 4004

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 2461 6196689
 

Forschung

Forschung Svenja

Energiespeichermaterialien gewinnen immer mehr an Bedeutung in der Zeit der erneuerbaren Energien und im Zuge der Energiewende. Speziell Batterien stehen im Mittelpunkt für mobile Anwendungen, wie in Elektronischen Fahrzeugen. Hohe Energiedichten, längere Laufzeiten, unendliche Ladezyklen, thermische Stabilität und die Sicherheit stehen dabei im besonderen Focus. Um eine genauere Erkenntnis über die Alterungsphänomene der Batteriematerialen zu erlangen, ist eine Untersuchung unter realen Konditionen von Vorteil. Die Reaktionen, die an den Elektroden dieses Speichermaterials stattfindet, können durch das Anlegen unterschiedlicher Potentiale als Veränderungen an der Oberfläche in-situ mittels des Rasterkraftmikroskops (AFM) beobachtet werden. Die Aufklärung der dort stattfindenden mechanischen und elektrochemischen Prozesse an den Anoden kann dazu beitragen, die zukünftigen Batteriematerialien zu verbessern. Um die Experimente auch in-operando durchführen zu können, arbeitet Svenja auch an der Entwicklung neuer elektrochemischer Zellen.

 

Persönliches

Svenja Benning am Mikroskop Urheberrecht: Forschungszentrum Juelich GmbH, Ralf-Uwe Limbach

Svenja hat Chemie an der Ruhr-Universität in Bochum studiert und sich dort auf funktionelle Materialien fokussiert. Vor dem Studium hat sie eine Ausbildung als Chemielaborantin am Max-Planck Institut für Bioanorganische Chemie (heute: Chemische Energiekonversion) in Mülheim an der Ruhr absolviert. Während der Bachelor- und Masterarbeit am Fraunhofer Institut UMSICHT in Oberhausen hat Svenja sich verstärkt mit der Umwandlung von erneuerbarer Energie befasst. Für ihr Bachelorstudium wurde sie mit dem Studienpreis der Westfälischen Hochschule ausgezeichnet. Da ihr Interesse schon immer der Umwandlung und Speicherung von Energie galt, befasst Sie sich nun auch in Ihrer Doktorarbeit mit der Untersuchung von Batteriematerialien zur Verbesserung der Speicherleistung. Im Bereich der Weiterentwicklung von Batterien ist die elektrochemische Rasterkraftmikroskopie (EC-AFM) eine zukunftsweisende Technik, findet Svenja. Durch das Anlegen einer Spannung an Anodenmaterialien, kann sie die dort stattfindenden Prozesse „In-operando“ mit hoher Ortsauflösung studieren. In Ihrer Freizeit macht Svenja Sport, reist viel und kocht sehr gerne.

 

Posterbeiträge

Posterpreis

S. Benning, F. Hausen, In situ Atomic Force Microscopy experiments under electrochemical load, Faraday Discussions: Chemical Physics of electroactive materials, Cambridge, UK, 10.-12.04.2017 (Posterpreis)

N. Schön, S. Benning, D. Guenduez, R. Schierholz, F. Hausen, Electrochemical Strain Microscopy for mapping ionic conductivity with high spatial resolution, DPG-Frühjahrstagung, Dresden, 19.-24.03.2017

S. Benning, F. Hausen, In-operando Atomic Force Microscopy experiments on SEI layer formation on HOPG, 649. WE-Heraeus-Seminar, In-operando characterization of energy materials, Bad Honnef, 23.-27.08.2017

N. Schön, S. Benning, R. Schierholz, F. Hausen, Electrochemical Strain Microscopy for mapping ionic conductivity with high spatial resolution, 649. WE-Heraeus-Seminar: In-operando characterization of energy materials, Bad Honnef, 23.-27.08.2017

 

Externe Links