Person

Nino Schön

M. Sc. RWTH
Nicht verfügbar
Juniorprofessur für Angewandte Grenzflächenelektrochemie (FZ Jülich)

Adresse

Gebäude: 01.3z

Raum: 3006

Kontakt

workPhone
Telefon: +49 2461 6196759
 

Forschung

Forschung Nino

Energiespeichersysteme sind fundamentaler Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Neuartige Batteriekonzepte wie Festkörperbatterien (All Solid State Batteries) können dabei entscheidende Impulse liefern. Ziel ist es sichere und umweltfreundliche Batterien mit verbesserten elektrochemischen Eigenschaften und reduziertem Gewicht und Volumen zu entwickeln. Voraussetzung für die Realisierung hiervon ist ein besseres Verständnis des Zusammenhangs zwischen Mikrostruktur und lokaler Li-Ionen Beweglichkeit in Festkörperelektrolyten (Solid State Electrolytes). Dabei ist die besondere Herausforderung, die relevanten Prozesse auf einer ausreichend kleinen Skala zu untersuchen. Electrochemichal Strain Microscopy (ESM) ist eine relativ neue auf dem Rasterkraftmikroskop (AFM) basierende Technik. ESM ermöglicht die Analyse der lokalen Ionenleitfähigkeit mit hoher Auflösung unter Berücksichtigung der Mikrostruktur. Um Zusammenhänge zwischen lokaler Ionenbewegung und globaler Ionenleitfähigkeit zu verstehen, verwenden wir eine korrelative Auswertung der Ergebnisse in Kombination mit anderen Charakterisierungsmethoden wie der Elektronenmikroskopie (SEM). Die gewonnenen Erkenntnisse helfen die Entwicklung und Synthese von Energiematerialien zu verbessern.

 
 

Persönliches

Nino Schön am Mikroskop Urheberrecht: Forschungszentrum Juelich GmbH, Ralf-Uwe Limbach

Nino hat an der RWTH Aachen Materialwissenschaften studiert. Während des Masters vertiefte er sich in den Bereichen Oberflächentechnik und Konstruktionswerkstoffe. In seiner Masterarbeit, die er bei der DECHEMA in Frankfurt am Main durchführte, beschäftigte er sich mit den Korrosionseigenschaften von Titanlegierungen. Am Forschungszentrum Jülich erlangt er neue Erkenntnisse über die Elektrodentopographie, Degradationsprozesse und elektronische wie ionische Leitungseigenschaften von Energiematerialien. Dazu wird er am IEK-9 Energiematerialien insbesondere mittels der „electrochemcial strain microscopy“ untersuchen. Seine Freizeit verbringt Nino gerne draußen, am liebsten fischend am Wasser.

 

Posterbeiträge


N. Schön, S. Benning, R. Schierholz, F. Hausen, Electrochemical Strain Microscopy for mapping ionic conductivity with high spatial resolution, 649. WE-Heraeus-Seminar: In-operando characterization of energy materials, Bad Honnef, 23.-27.08.2017

N. Schön, F. Hausen, Mapping the mechanical – electrical relationship by Electrochemical Strain Microscopy, Faraday Discussions:Chemical Physics of electroactive materials, Cambridge, UK, 10.-12.04.2017

N. Schön, S. Benning, D. Guenduez, R. Schierholz, F. Hausen, Electrochemical Strain Microscopy for mapping ionic conductivity with high spatial resolution, DPG-Frühjahrstagung, Dresden, 19.-24.03.2017

 

Externe Links