Industriemechanikerinnen und -mechaniker Einsatzgebiet Feingerätebau (w/m/d)

  Industriemechaniker bei der Arbeit Urheberrecht: RWTH Aachen
 

Kurzinfo

  1. Schulabschluss: Fachoberschulreife oder guter Hauptschulabschluss
  2. Auswahlverfahren: Bewerbungsunterlagen, Testverfahren und Vorstellungsgespräche
  3. Persönliche Voraussetzung: räumliches Vorstellungsvermögen, technisches Verständnis, handwerkliches Geschick
  4. Einstufungstest: ja
  5. Ausbildungsdauer: dreieinhalb Jahre
  6. Kammer: Industrie- und Handelskammer Aachen
  7. Prüfung: gestreckte Abschlussprüfung
    (Teil 1 im Ausbildungsverlauf, Teil 2 am Ende der Ausbildung)
  8. Fortbildung:  Meisterin und Meister, Technikerin und Techniker, Ingenieurstudiengang
 

Berufsbeschreibung

Industriemechanikerinnen oder -mechaniker sind mit der Herstellung von Teilen, Baugruppen, Vorrichtungen, Apparaturen und Kleinmaschinen befasst; damit dienen sie hauptsächlich der Industrie und dem Handwerk.
Sie müssen in der Lage sein, Konstruktionszeichnungen, Skizzen und perspektivische Darstellungen zu lesen, selbst anzufertigen und danach zu arbeiten.

Sie müssen die verschiedenen Werkstoffe kennen, deren Eigenschaften und Einsatzgebiete. Auch Verbindungstechniken wie Schweißen, Löten, Kleben und weitere Techniken müssen Industriemechanikerinnen und -mechaniker beherrschen. Um den neuen Technologien gerecht zu werden, müssen sie während der Ausbildung auch grundlegende Fertigkeiten und Kenntnisse im Bereich der Steuerungs- und Regelungstechnik erwerben. Neben Arbeiten an herkömmlichen und computer-gesteuerten Werkzeugmaschinen, wie Drehen, Sägen, Bohren, Fräsen und Schleifen, erhalten sie daher auch eine Ausbildung an mechanischen, hydraulischen und pneumatischen Steuerungs- und Regelungstechniken.

Bedingt durch die Einmaligkeit der meisten Versuchsapparaturen wird an der RWTH Aachen in der Regel an Einzelfertigungen ausgebildet. Dabei wird einer breit angelegten Ausbildung große Bedeutung beigemessen, so dass die Industriemechanikerinnen und -mechaniker sich nach bestandener Abschlussprüfung nahezu überall in Industrie- und Handwerksbetrieben bewerben können.

 

Betriebliche Ausbildung

Die betriebliche Ausbildung findet in den Werkstätten der jeweiligen Hochschuleinrichtungen statt. Sie wird ergänzt im Berufsausbildungszentrum für Mechanik der RWTH Aachen und durch überbetriebliche Maßnahmen.

Schulische Ausbildung

Der Berufsschulunterricht findet zum Teil an zwei Tagen in der Woche in der Mies-van-der-Rohe-Schule, Berufskolleg für Technik der Stadt Aachen, Neuköllner Straße 17, 52068 Aachen statt.

 

Vergütung, Jobticket und Urlaub während der Ausbildung

Ausbildungsvergütung:

1. Ausbildungsjahr: 986,82 Euro

2. Ausbildungsjahr: 1.040,96 Euro

3. Ausbildungsjahr: 1.090,61 Euro

4. Ausbildungsjahr: 1.159,51 Euro

vermögenswirksame Leistungen: 13,29 Euro

Jobticket: ab dem 1. Januar 2018 21 Euro pro Monat

Weihnachtsgeld: 95 Prozent des Novemberentgelts

Urlaubstage: 30 Tage pro Jahr

 

Downloads

 

Verwandte Themen