Gute wissenschaftliche Praxis

Kontakt

Name

Juliane Mühlenbruch

Organisatorischer Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 99119

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Doris Frank

Inhaltlicher Kontakt

Telephone

workPhone
+49 241 80 94042

E-Mail

E-Mail

Steckbrief

Eckdaten

Art:
Seminar
Thema:
Wissenschaftliche Integrität
Sprache:
Deutsch
Personalentwick- lungsmaßnahme:
Ja
Handlungsfelder:
Innovations- und Forschungsfähigkeit fördern
Anbieter:
Karriereentwicklung
Teilnehmergebühr:
Entgeltfrei

Erläuterung

Die Einhaltung der Regeln guter wissenschaftlicher Praxis ist eine elementare, wenn nicht die wichtigste Grundlage um Forschung durchzuführen, daher sind alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verpflichtet die Grundsätze guter wissenschaftlicher Arbeit zu befolgen.

Für Doktorandinnen und Doktoranden, die an Ihrer Dissertation arbeiten ergeben sich zu diesem Thema viele Berührungspunkte, z.B. zu den Themen: geistiges Eigentum, kritische Betrachtung der eigenen Arbeit und Plagiat.

Ziel

  • Das Bewusstsein für gute wissenschaftliche Praxis soll erhöht werden

  • Integration guter wissenschaftlicher Praxis in die tägliche Arbeit

  • Probleme vermeiden und Problemlösung ermutigen

  • Erhöhung der Sicherheit im Umgang mit GWP und

  • Fehlverhalten Dritter

Methoden

  • Der Workshop stützt sich auf die aktuellen Empfehlungen und den Kodex der DFG

  • Es werden vorhandene Probleme der Teilnehmenden aufgegriffen und es wird an Lösungen hierzu gearbeitet

  • Eine Mischung von frontalen, gemeinsamen und Gruppenphasen wird angewendet werden

  • Die erarbeiteten Resultate werden dokumentiert und an die Teilnehmenden zur Ergänzung der eigenen Notizen verteilt

Inhalt

  • Worum geht es bei „guter wissenschaftlicher Praxis“?

  • Inwiefern betrifft mich das im Rahmen meiner Promotion?

  • Welche Pflichten und Rechten habe ich?

  • Welchen Nutzen hat die Berücksichtigung des Themas für meine Arbeit?

  • Wie vermeide ich unnötige zusätzliche Belastungen?

  • Wie beuge ich Problemen vor?

  • Wie gehe ich mit Problemen um?

  • Analyse und Reflektion der Unterschiede und Grauzonen zwischen guter wissenschaftlicher Praxis, fragwürdiger Praxis und wissenschaftlichem Fehlverhalten mit den Teilnehmenden.

  • Erkennen und Umgang mit wissenschaftlichem Fehlverhalten (Vorgehensweise, Was tue ich wenn…? Wie spreche ich das Problem an? Furcht vor Restriktionen).

Zielgruppen

Doktorandinnen und Doktoranden, die im Center for Doctoral Studies registriert sind.

Maßnahmen zur Transferunterstützung und Nachhaltigkeit

  • Wechselnde Methoden

  • Direkte Interaktion mit den Teilnehmenden

  • Foto Dokumentation

Qualifikation des Trainers / der Trainerin

GWP/GSP-Trainer seit 2011

Termine

Nummer:2019-CDS-332
Datum:25.11.2019
09:30 - 17:00
Kursleitung:Dr. Peter Schröder
Ort:

German Research School, Schinkelstraße 2a, Raum 102

Teilnehmer: bis 15
Anmeldung:
...
Mit RWTH-Kennung (TIM)
Ohne RWTH-Kennung (TIM)